hhn_erkrankungenSpeziell in den Wintermonaten führen Erkältungskrankheiten zur Mitbeteiligung des Nasennebenhöhlensystems und bei einer Reihe von Patienten zum Krankheitsbild der chronischen Sinusitis. Bei der Entstehung dieser Erkrankung spielen nicht selten anatomische Besonderheiten eine Rolle, wie zum Beispiel eine Verkrümmung der Nasenscheidewand, eine Vergrößerung der Nasenmuscheln oder eine Fehlstellung der Nase; daneben sind auch (unter Umständen bislang nicht erkannte oder diagnostizierte) Allergien an der Entstehung von chronischen Nasennebenhöhlenerkrankungen beteiligt. Ich verfüge aufgrund meiner langjährigen Tätigkeit an der Univ.-Klinik Eppendorf über eine umfassende operative Erfahrung bei der operativen Therapie dieser Erkrankungen.

Daneben verfüge ich in meiner Praxis in diesem Zusammenhang auch über die Möglichkeit zur gewebeschonenden Verkleinerung von Nasenmuscheln
(Coblation = so genannte „cold ablation“).

Sollte im Rahmen einer operativen Behandlung einer chronischen Sinusitis auch eine Korrektur der äußeren Nase erforderlich sein (Rhinoplastik),
so kann diese ebenfalls durchgeführt werden.